Krebserkrankungen Wie sieht die richtige Ernährung bei Krebs aus? Was kann ich selbst für mich tun?“ Diese oder ähnliche Fragen stellen sich viele Betroffene. Um es gleich vorweg zu nehmen: Eine „Anti-Krebs-Diät“, die den Krebs heilt oder „aushungert“ gibt es nicht. Trotzdem ist es sinnvoll, bei Krebserkrankungen auch das Thema Ernährung mit in den Blick zu nehmen. Denn ein guter Ernährungszustand ist mit entscheidend für den Behandlungserfolg in der Krebstherapie. Darüber hinaus können gezielte Ernährungsmaßnahmen Begleitsymptome wie z. B. Übelkeit, Appetitlosigkeit, Magen – und Darmbeschwerden lindern. Die gute Nachricht Krebsbetroffene können mit der Ernährung enorm viel zu einem besseren Krankheitsverlauf beitragen. Was man aber auch weiß: Einzelne Lebensmittel oder eine bestimmte Ernährungsweise können eine bestehende Krebserkrankung nicht bekämpfen oder heilen. Und ein weiterer wichtiger Aspekt in der Therapie: Die körperliche Aktivität! Die Wahl der sportlichen Betätigung richtet sich dabei nach den Möglichkeiten und Bedürfnissen des Betroffenen. Kommen und bleiben Sie in Bewegung! Verschaffen Sie sich daher Klarheit und scheuen Sie sich nicht, eine qualifizierte Ernährungstherapie zu nutzen. Sprechen Sie mich gerne an, ich informiere Sie über das ernährungstherapeutische Vorgehen und welche finanzielle Unterstützung es durch die Krankenkassen gibt. Meine Qualifikationen: Onkologie und Ernährung I Onkologie und Ernährung II Brustkrebs - Ernährung in verschiedenen Stadien
Birgit Oelbüttel |Dwarspriel 4 |21129 Hamburg |Telefon 040.7434591 Datenschutz|Impressum
Birgit Oelbüttel |Dwarspriel 4 |21129 Hamburg |Telefon 040.7434591 Datenschutz | Impressum
Krebserkrankungen Wie sieht die richtige Ernährung bei Krebs aus? Was kann ich selbst für mich tun?“ Diese oder ähnliche Fragen stellen sich viele Betroffene. Um es gleich vorweg zu nehmen: Eine „Anti- Krebs-Diät“, die den Krebs heilt oder „aushungert“ gibt es nicht. Trotzdem ist es sinnvoll, bei Krebserkrankungen auch das Thema Ernährung mit in den Blick zu nehmen. Denn ein guter Ernährungszustand ist mit entscheidend für den Behandlungserfolg in der Krebstherapie. Darüber hinaus können gezielte Ernährungsmaßnahmen Begleitsymptome wie z. B. Übelkeit, Appetitlosigkeit, Magen – und Darmbeschwerden lindern. Die gute Nachricht Krebsbetroffene können mit der Ernährung enorm viel zu einem besseren Krankheitsverlauf beitragen. Was man aber auch weiß: Einzelne Lebensmittel oder eine bestimmte Ernährungsweise können eine bestehende Krebserkrankung nicht bekämpfen oder heilen. Und ein weiterer wichtiger Aspekt in der Therapie: Die körperliche Aktivität! Die Wahl der sportlichen Betätigung richtet sich dabei nach den Möglichkeiten und Bedürfnissen des Betroffenen. Kommen und bleiben Sie in Bewegung! Verschaffen Sie sich daher Klarheit und scheuen Sie sich nicht, eine qualifizierte Ernährungstherapie zu nutzen. Sprechen Sie mich gerne an, ich informiere Sie über das ernährungstherapeutische Vorgehen und welche finanzielle Unterstützung es durch die Krankenkassen gibt. Meine Qualifikationen: Onkologie und Ernährung I Onkologie und Ernährung II Brustkrebs - Ernährung in verschiedenen Stadien