Ernährungstherapie Aufgrund meiner langjährigen Praxiserfahrung und Ausbildung gehe ich sehr persönlich auf Sie ein. Die Einzelgespräche stimme ich gezielt auf Ihre Erkrankung und Ihre gesundheitlichen Bedürfnisse ab. Ich berate und begleite Sie bei Gewichtsproblemen sowie bei ernährungsbedingten Erkrankungen, z. B. erhöhten Blutzuckerwerten, Blutfettwerten oder Harnsäurewerten (Gicht). Darüber hinaus unterstütze ich Sie bei Magen- und Darmbeschwerden und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Auch während oder nach einer Krebsbehandlung biete ich Ihnen meine fachliche und therapeutische Unterstützung an. Wie läuft eine Ernährungsberatung ab? Wenn die Beratung von der Krankenkasse genehmigt ist, kann es losgehen! In vielen Fällen ist es sinnvoll vor der ersten Beratungseinheit ein Ernährungstagebuch zu führen. In der ersten Beratungsstunde geht es um die sogenannte Anamnese. Dabei lerne ich Sie näher kennen und erkundige mich über alle Aspekte Ihrer Gesundheit (Ernährungsweise, Krankheitsverlauf, Medikamenteneinnahme, Blutbefunde). Denn mir ist es wichtig, den ganzen Menschen zu betrachten und nicht nur das im Vordergrund stehende Ernährungsproblem. In der Regel bleibt noch etwas Zeit auf das Ernährungsprotokoll einzugehen und Ihnen erste Empfehlungen zu geben. In den folgenden Beratungseinheiten werden die ernährungsrelevanten Erkrankungen genau unter die Lupe genommen, Stoffwechselabläufe erklärt und die Lebensmittelauswahl und Mahlzeitengestaltung Schritt für Schritt auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Während der gesamten Ernährungstherapie ist es möglich, Ihre/n Arzt/Ärztin in den Beratungsprozess mit einzubinden. Bei bestimmten Erkrankungen ist es sogar sinnvoll, die Beratung über einen längeren Zeitraum zu führen, um z. B. auf neue Laborwerte zu warten und dementsprechend zu reagieren. Am Ende der Ernährungstherapie informiere ich – falls von Ihnen gewünscht – Ihre/n behandelnde/n Arzt/Ärztin über die Inhalte der Ernährungstherapie und Ihre Fortschritte.
· ·
Formale Schritte zur Einzelberatung Beim ersten Kontakt geben Sie mir Informationen zu Ihrem Ernährungsproblem. Von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin lassen Sie sich eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung geben. Das entsprechende Formular dafür finden Sie hier (LINK). Daraufhin erstelle ich Ihnen ein Kostenangebot. Beides reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein. In der Regel werden neben der Erstberatung vier weitere Beratungseinheiten bezuschusst. Kostenübernahme durch die Krankenkasse Bei einer ärztlichen Zuweisung werden die Beratungskosten (§43 SGB V – rehabilitative Ernährungsberatung) zum Teil oder sogar voll von der Krankenkasse übernommen.
Birgit Oelbüttel |Dwarspriel 4 |21129 Hamburg |Telefon 040.7434591 Datenschutz|Impressum
Ernährungstherapie Aufgrund meiner langjährigen Praxiserfahrung und Ausbildung gehe ich sehr persönlich auf Sie ein. Die Einzelgespräche stimme ich gezielt auf Ihre Erkrankung und Ihre gesundheitlichen Bedürfnisse ab. Ich berate und begleite Sie bei Gewichtsproblemen sowie bei ernährungsbedingten Erkrankungen, z. B. erhöhten Blutzuckerwerten, Blutfettwerten oder Harnsäurewerten (Gicht). Darüber hinaus unterstütze ich Sie bei Magen- und Darmbeschwerden und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Auch während oder nach einer Krebsbehandlung biete ich Ihnen meine fachliche und therapeutische Unterstützung an. Wie läuft eine Ernährungsberatung ab? Wenn die Beratung von der Krankenkasse genehmigt ist, kann es losgehen! In vielen Fällen ist es sinnvoll vor der ersten Beratungseinheit ein Ernährungstagebuch zu führen. In der ersten Beratungsstunde geht es um die sogenannte Anamnese. Dabei lerne ich Sie näher kennen und erkundige mich über alle Aspekte Ihrer Gesundheit (Ernährungsweise, Krankheitsverlauf, Medikamenteneinnahme, Blutbefunde). Denn mir ist es wichtig, den ganzen Menschen zu betrachten und nicht nur das im Vordergrund stehende Ernährungsproblem. In der Regel bleibt noch etwas Zeit auf das Ernährungsprotokoll einzugehen und Ihnen erste Empfehlungen zu geben. In den folgenden Beratungseinheiten werden die ernährungsrelevanten Erkrankungen genau unter die Lupe genommen, Stoffwechselabläufe erklärt und die Lebensmittelauswahl und Mahlzeitengestaltung Schritt für Schritt auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Während der gesamten Ernährungstherapie ist es möglich, Ihre/n Arzt/Ärztin in den Beratungsprozess mit einzubinden. Bei bestimmten Erkrankungen ist es sogar sinnvoll, die Beratung über einen längeren Zeitraum zu führen, um z. B. auf neue Laborwerte zu warten und dementsprechend zu reagieren. Am Ende der Ernährungstherapie informiere ich – falls von Ihnen gewünscht – Ihre/n behandelnde/n Arzt/Ärztin über die Inhalte der Ernährungstherapie und Ihre Fortschritte.
Formale Schritte zur Einzelberatung Beim ersten Kontakt geben Sie mir Informationen zu Ihrem Ernährungsproblem. Von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin lassen Sie sich eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung geben. Das entsprechende Formular dafür finden Sie hier (LINK). Daraufhin erstelle ich Ihnen ein Kostenangebot. Beides reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein. In der Regel werden neben der Erstberatung vier weitere Beratungseinheiten bezuschusst. Kostenübernahme durch die Krankenkasse Bei einer ärztlichen Zuweisung werden die Beratungskosten (§43 SGB V – rehabilitative Ernährungsberatung) zum Teil oder sogar voll von der Krankenkasse übernommen.
Birgit Oelbüttel |Dwarspriel 4 |21129 Hamburg |Telefon 040.7434591 Datenschutz | Impressum