Aktuelles Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Stand November 2022) In meiner Ernährungsberatungspraxis gelten die aktuellen Regeln der Hamburger Schutzverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV2. Alternativ: Sollten Sie dennoch Bedenken haben, besteht auch die Möglichkeit einer Telefonsprechstunde oder einer Videoberatung über ZOOM. November 2022: Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie Eine geregelte, kontinuierliche und nachgewiesene Fortbildung ist für mich als Ernährungsfachkraft unabdingbar. So muss ich innerhalb eines bestimmten Zeitraums (drei Jahre) festgelegte, dokumentierte Fortbildungsmaßnahmen nachweisen. Die Inhalte meiner Ernährungsberatung und Ernährungstherapie erfolgen gemäß wissenschaftlich gesicherter Aussagen (D-A-CH-Referenzwerte), DGE-Beratungsstandards und den evidenzbasierten Leitlinien einschlägiger ernährungswissenschaftlicher, medizinischer und anderer wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Über die Höhe der Kostenerstattung primärpräventiver und ernährungstherapeutischer Leistungen entscheidet die jeweils zuständige gesetzliche Krankenkasse. Für die Bezuschussung primärpräventiver Maßnahmen auf Basis des § 20 SGB V gelten die Vorgaben des Leitfaden Prävention. Eine (anteilige) Kostenübernahme ernährungstherapeutischer Leistungen erfolgt als sogenannte Kann-Leistung auf Basis des § 43 SGB V. Im Rahmen meiner laufenden Fortbildungen habe ich in diesem Jahr die Zusatzqualifikation „Ernährungstherapie in der Gastroenterologie“ erhalten. Lesen Sie mehr dazu im VDOE-Blog Seit Januar 2022: Seit März 2022 Aktualisierung Zertifikat Ernährungsberaterin VDOE Zusatzqualifikation Ernährungstherapie Gastroenterologie
Birgit Oelbüttel |Dwarspriel 4 |21129 Hamburg |Telefon 040.7434591 Datenschutz|Impressum
Birgit Oelbüttel |Dwarspriel 4 |21129 Hamburg |Telefon 040.7434591 Datenschutz | Impressum
Aktuelles Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 In meiner Ernährungsberatungspraxis gelten die aktuellen Regeln der Hamburger Schutzverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV2. Alternativ: Sollten Sie dennoch Bedenken haben, besteht auch die Möglichkeit einer Telefonsprechstunde oder einer Videoberatung über ZOOM. November 2022: Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie Eine geregelte, kontinuierliche und nachgewiesene Fortbildung ist für mich als Ernährungsfachkraft unabdingbar. So muss ich innerhalb eines bestimmten Zeitraums (drei Jahre) festgelegte, dokumentierte Fortbildungsmaßnahmen nachweisen. Die Inhalte meiner Ernährungsberatung und Ernährungstherapie erfolgen gemäß wissenschaftlich gesicherter Aussagen (D-A-CH- Referenzwerte), DGE-Beratungsstandards und den evidenzbasierten Leitlinien einschlägiger ernährungswissenschaftlicher, medizinischer und anderer wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Über die Höhe der Kostenerstattung primärpräventiver und ernährungstherapeutischer Leistungen entscheidet die jeweils zuständige gesetzliche Krankenkasse. Für die Bezuschussung primärpräventiver Maßnahmen auf Basis des § 20 SGB V gelten die Vorgaben des Leitfaden Prävention. Eine (anteilige) Kostenübernahme ernährungstherapeutischer Leistungen erfolgt als sogenannte Kann-Leistung auf Basis des § 43 SGB V. Im Rahmen meiner laufenden Fortbildungen habe ich in diesem Jahr die Zusatzqualifikation „Ernährungstherapie in der Gastroenterologie“ erhalten. Lesen Sie mehr dazu im VDOE-Blog Seit Januar 2022 Aktualisierung Zertifikat Ernährungsberaterin VDOE Seit März 2022 Zusatzqualifikation Ernährungstherapie Gastroenterologie